Bestellen Sie innerhalb von
und erhalten Sie ihre
Lieferung morgen!
(Mo. - Fr.)
Bestellungen
werktags bis 13 Uhr
erhalten Sie
am nächsten Tag!
(Mo. - Fr.)
Filter schließen
Filtern nach:
Was macht eine gute Wellpappe aus? Diese Frage steht bei der Entwicklung von Kartonagen im Mittelpunkt. Zum einen sollen Kartons handlich, komfortabel zu tragen und schützend sein. Zum anderen soll die Pappe auch einiges an Gewicht und die eine oder andere unsachgemäße Behandlung überstehen. Während der erste Punkt für das Design und die Kartonmaße wichtig ist, ist der zweite Punkt bei der Wahl und Verarbeitung des Materials entscheidend. Denn Kartons müssen technisch-physikalische Prüfverfahren überstehen. Diese messen Eigenschaften, mit der sich die Tragkraft und die Qualität des Materials bestimmen lassen.
Kartonagen und andere Verpackungen schützen den Inhalt. Speziell beim Transport müssen Kartons und ähnliche Produkte viel aushalten. Sie fallen von einem Stapel herunter, werden geworfen oder leicht gequetscht. Das halten nur hochwertige Kartonagen aus. Ein wichtiger Faktor zum Bestimmen der Qualität ist die Berstfestigkeit. Diese gibt Aufschluss darüber, wie gut die Verpackung Beschädigungen durch stetigen oder plötzlichen Druck auf die Wellpappe aushält.
Kartons sollten möglichst stabil sein, um die darin verpackte Ware zu schützen. Das funktioniert nur, wenn die verarbeitete Wellpappe höchste Anforderungen erfüllt. Ein gängiges Instrument, um die Qualität von Pappe zu messen, ist der Flachstauchwiderstand. Dieser wird gemäß seiner englischen Bezeichnung Flat Crush Test mit FCT abgekürzt. Das Ergebnis gibt Aufschluss über die Steifigkeit der Wellpappe.
Wenn viele Kartons übereinanderstehen, drückt ein enormes Gewicht auf die unteren Reihen. Daher müssen die Wellpappen bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. Ein wichtiger Wert zum Ermitteln der Stabilität beim Aufstapeln ist der Kantenstauchwiderstand. Der Messwert wird im Edge Crush Test (ECT) ermittelt und gibt Aufschluss, wie belastbar die Seitenwände eines Kartons sind, wenn ein Gewicht von oben auf sie wirkt.
Papier und Pappe sind aus natürlichem Material, das auf Holz basiert. Es ist hygroskopisch. Das heißt: Sowohl Papier als auch Pappe ziehen Wasser an und lagern die Moleküle in das Material ein. Das schafft Probleme. Es gibt ein technisches Prüfverfahren, das den Widerstand gegen das Eindringen des Wassers in das Material bestimmt. Den Cobb-Test bzw. Saugfähigkeitstest.
Kartons sind das Maß aller Dinge, wenn es um den Transport von Waren geht. Sie schützen den Inhalt, lassen sich stapeln und sind leicht. Damit sie mit der Ware in Top-Qualität am Ziel ankommen, müssen sie über verschiedene schützende Eigenschaften verfügen. Eine davon ist eine Widerstandsfähigkeit gegenüber Stößen und Beschädigungen durch spitze Gegenstände. Diese Eigenschaft drückt sich im Durchstoß-Widerstand aus.
Die Größe von Kartons hat wesentlichen Einfluss auf die Berechnung von Lager- und Transportkapazitäten. Schon geringe Abweichungen können beispielsweise dafür sorgen, dass die Ware in ihrer Verpackung nicht exakt auf eine Palette passt. Ebenso ärgerlich ist es, wenn die Innenmaße zu knapp sind, sodass die Ware nicht gut hineinpasst oder sich nur schlecht herausnehmen lässt. Stimmen die Außenmaße nicht, entstehen aus ein paar Millimeter zu viel schnell zusätzliche Portokosten. Daher kommen den Fragen eine wichtige Rolle im Verpackungs- und Transportwesen zu: Wie lassen sich Kartonmaße richtig berechnen? Welche Angaben sind üblicherweise wichtig? Was sind Innenmaß, Außenmaß, Rillmaß und Nutzmaß?
Woran erkennt man gutes Papier? Diese Frage nach der Qualität lässt sich mit einigen Eigenschaften und Merkmalen von Papier beantworten, aus denen sich der Verwendungszweck ableitet. Lesen Sie hier mehr dazu.
Sie möchten, dass Ihr Paket rechtzeitig vor Weihnachten beim Kunden ankommt? Dann beachten Sie bitte die Stichtage bei den Paketdiensten. Wir informieren Sie, bis wann Sie Ihr Paket mit DHL, UPS, GLS, DPD oder Hermes verschicken müssen.
Was macht einen guten Packtisch aus? Welche Komponenten unterstützen den Arbeitsablauf? Wir erklären Ihnen, welchen Einfluss ein richtiger Packtisch für die Ergonomie am Arbeitsplatz und die Pickraten hat.
Das Umreifen ist eine erprobte Methoden, um Waren zu sichern und für zusätzliche Stabilität beim Transport und Lagern zu sorgen. Der zusätzliche Aufwand des Umreifens lohnt sich für Sie. Denn neben der verbesserten Stabilität können Sie je nach Warenart erhebliche Verpackungskosten sparen. Allerdings gilt es, beim Umreifen einige Details zu beachten. Speziell der Wahl der geeigneten Umreifungsbänder kommt eine wichtige Bedeutung zu. Wir erläutern Ihnen, wie sie Kartons und Paletten richtig umreifen.
Antistatische Verpackungen: Elektrokleinteile wie zum Beispiel Speicherchips für Computer, aber auch viele andere Elektroteile sind anfällig für elektrostatische Entladungen. Wenn Sie solche Waren verpacken, müssen Sie diese daher besonders schützen. Anderenfalls kann es zu defekten Teilen kommen. Möglich ist dies mit antistatischen Verpackungen.
1 von 2