Lieferung kostenlos ab 75 EUR!
Nächster Versand in Versand Mo.-Do. um 13 Uhr

Umzugskosten: Wie viel kostet ein Umzug?

Bei Umzugskosten denkt man häufig nur an Umzugskartons und Mietkosten für einen Transporter. Doch durch viele versteckte Kosten kann aus einem Umzug schnell ein teurer Spaß werden. Wie viel ein Umzug innerhalb eines Ortes oder in eine andere Stadt genau kostet, lässt sich vorher schwer sagen. Eine grobe Kalkulation vorab kann allerdings einen guten Überblick geben, welche Kosten bei einem Umzug auf euch warten. Auf jeden Fall solltet ihr einen Puffer einbauen, falls beim Umzug etwas kaputt geht oder ihr doch mehr Verpackungsmaterial und Umzugskartons benötigt als anfangs gedacht.

Umzug selbst organisieren oder Umzugsunternehmen engagieren

Bevor ihr euch damit beschäftigt, wie viel euch der Umzug kosten wird, solltet ihr zuerst überlegen, ob ihr den Umzug selbst organisieren wollt oder ein Umzugsunternehmen beauftragen möchtet. Einen Umzug in eine andere Stadt in Eigenregie durchzuführen macht nur dann Sinn, wenn ihr einen geeigneten Transporter habt, Umzugshelfer in beiden Städten und nicht allzu viele Sachen, die mit euch umziehen sollen. Doch auch Umzugsunternehmen haben ihre Vor- und Nachteile. Allerdings bieten Umzugsunternehmen oft verschiedene Leistungen an und nicht nur einen Gesamtumzug. Informiert euch gründlich, woran ihr ein gutes Umzugsunternehmen erkennt. Holt euch vorab verschiedene Angebote ein, vergleicht Preise und hört euch in eurem Bekanntenkreis um, ob sie ein Umzugsunternehmen empfehlen können. In vielen Fällen empfiehlt es sich, einen Festpreis zu vereinbaren. Bei Stundenpreisen geht ihr das Risiko ein, auch dafür zu zahlen, falls der Transporter im Stau feststeckt.

 

Umzug selbst organisieren

Umzugsunternehmen engagieren
Vorteile

+ kostengünstiger

+ Stolz, was man alles selbst geschafft hat

+ erfahrene, professionelle Umzugshelfer

+ Absicherung gegen Umzugsschäden + professionelles Equipment
Nachteile

- hoher Planungsaufwand

- körperliche Anstrengung

- Schäden sind nicht versichert 

- teuer

- hoher Informationsaufwand, um ein verlässliches Umzugsunternehmen zu finden

 

Wie viel kostet ein Umzugsunternehmen?

 
Wohnungsgröße Lokaler Umzug Langstreckenumzug
~ 35 m² 500 bis 1050 € 1100 bis 1800 €
~ 60 m² 700 bis 1200 € 1500 bis 2400 €
~ 85 m² 1050 bis 1450 € 2000 bis 3000 €
> 120 m² 1200 bis 2000 € 2600 bis 3600 €

Offensichtliche Kosten bei einem Umzug

  • Kartons und Verpackungsmaterial: Wer am Ende keine Scherben von Omas teurer Vase aufsammeln möchte, sollte neben Umzugskartons auch an Klebeband und Füllmaterial denken, wie Packseide und Luftpolsterfolie. Auch Packdecken sind hilfreich, um alle Möbel schadenfrei zu transportieren. Je nachdem wie viel ihr verpacken müssen, kann man mit ungefähr 30 € je Zimmer kalkulieren. Dabei lohnt es sich, nicht einfach wild darauf loszupacken, sondern zu überlegen, wie ihr die Umzugskartons am besten packt. Bei uns im Shop erhaltet ihr nicht nur alle Einzelmaterialien für einen Umzug, sondern auch Sets für mehrere Zimmer.
  • Mietkosten für Transporter und Möbelwagen: Durch variierende Kosten für Sprit und zurückgelegte Gesamtkilometer, können die Mietkosten für Transporter schnell ein Loch ins Umzugsbudget reißen. Bei den meisten Autovermietungen fällt auch eine Mietkaution an. 

Versteckte Kosten bei einem Umzug

  • Kosten für das Um-, Ab- und Anmelden Ihres Wohnsitzes und Ihres Kfz bei einem Umzug,
  • Schönheitsreparaturen nach dem Auszug,
  • Neumöbelanschaffung,
  • Mietkaution für die neue Wohnung:gesetzlich erlaubt sind Kautionen bis zu einer Höhe von maximal drei Monatsmieten, zahlbar in drei Monatsraten.
  • doppelte Miete (falls ihr die alte Wohnung nicht am Umzugstag übergebt),
  • Renovierungskosten für die neue Wohnung,
  • Maklerprovision,
  • Nachsendeauftrag:Für etwa 20 € schickt euch die Deutsche Post eure Sendungen für 6 Monate in eure neue Wohnung.
  • Babysitter/ Tiersitter für den Umzugstag
  • Verpflegung für Umzugshelfer: Wenn euch eure Freunde und Verwandte bei eurem Umzug helfen, solltet ihr auch für ausreichend Verpflegung sorgen. Wenn ihr euch Aufwand sparen wollt, könnt ihr einfach für alle Pizza bestellen. Kostengünstiger ist es allerdings, wenn ihr für alle belegte Brote schmiert oder einen großen Topf Nudeln kocht.
  • Halteverbotszone.
Anlass Kosten
Pkw-Ummeldung  20 – 30 €
Ummeldung beim Einwohnermeldeamt 10 – 30 €
Ummeldung von Internet & Telefon 20 – 70 €

Bei einem Umzug Kosten sparen und günstig umziehen

  • Aussortieren und verkaufen statt wegwerfen: Es gibt keinen besseren Anlass, Schubladen, Kleidung und den Keller auszusortieren als einen Umzug. Aussortierte Sachen können dann rechtzeitig über Portale wie Ebay oder Flohmärkte verkauft werden. So verdient ihr an einem Umzug noch etwas Geld und spart beim Umzug Kosten, weil ihr weniger Umzugskartons benötigt. à die besten/ größten Portale raussuchen
  • Freunde als Umzugshelfer fragen
  • Viele Umzugsaufgaben eigenständig erledigen
  • Bananenkisten oder gebrauchte Umzugskartons besorgen: Fragt einfach mal in Supermärkten, Elektro- und Kleidungsgeschäften oder Baumärkten nach nicht mehr benötigten Kartons und Verpackungsmaterial. Achtung: gebrauchte Kartons oder Bananenkisten sparen euch vielleicht ein bisschen Geld, machen euch aber oft durch schlechte Qualität viel mehr Arbeit. Hier sollte man nicht an den falschen Ecken sparen und lieber Geld für stabiles und qualitativ hochwertiges Umzugsmaterial in die Hand nehmen.
  • Fragt Freunde, Verwandte oder durchforstest Kleinanzeigen nach unbenutztem Umzugsmaterial: Vielleicht kennt ihr ja jemanden, der selbst erst vor kurzem umgezogen ist und noch Klebeband, oder Umzugskartons im Keller stehen haben.
  • Not macht kreativ: Kleidung könnt ihr auch in großen Müllsäcken transportieren, Geschirr mit Handtüchern polstern und Socken eignen sich zum Verpacken von Gläsern und Vasen.
  • Wenn möglich, lieber unter der Woche umziehen als am Wochenende: Wenn ihr zeitlich flexibel seid, lohnt es sich, euren Umzug möglichst unter der Woche und nicht genau auf den Monatsanfang, -mitte oder -ende zu legen. Viele Autovermieter haben sich darauf eingestellt und heben zu den beliebten Zeiten die Preise deutlich an.
  • Möbel als Beiladung transportieren lassen: Bei einer Beiladung transportieren Umzugsunternehmen die Möbel mehrere Besitzer in einem Lkw. Das lohnt sich vor allem dann, wenn ihr nur mit wenigen Möbelstücken von einer Stadt in die andere zieht.
  • Keine Leerfahrten: Überlegt euch vorher möglichst genau, wie viel Ladefläche eure Kisten und Möbel benötigen. Da ihr bei gemieteten Transportern auf für den verbrauchten Sprit und die gefahrenen Kilometer zahlt, ist ein Umzug oft günstiger, wenn ihr lieber einmal mit einem großen Transporter fahrt, als mehrmals mit einem kleinen.  

Die 5 besten Tipps, um bei einem Umzug Kosten zu sparen

  1. Angebote einholen, Preis-Leistungs-Verhältnisse vergleichen und verhandeln.
  2. Bekannte als Umzugshelfer fragen.
  3. Ausmisten und verkaufen statt wegwerfen.
  4. Vieles schon allein erledigen.
  5. Gebrauchte Umzugskartons und Umzugsmaterial besorgen. 

Staatliche Unterstützung bei einem Umzug 

  • Übernahme der Umzugskosten bei Grundsicherung/ Hartz IV:Dies geschieht entweder, wenn das Jobcenter selbst einen Zwangsumzug fordert oder es für dem Umzug einen vom Jobcenter anerkannten Grund gibt, wie eine neue Arbeitsstelle, gesundheitliche Gründe oder die Geburt eines Kindes.  
  • Umzugskosten von der Steuer absetzen:Bei einem beruflich bedingten Umzug könnt ihr die Kosten für den Umzug von der Steuer absetzen. Bei einem privaten Umzugkönnt ihr trotzdem 20 % der Ausgaben als haushaltsnahe Dienstleistungen in der Steuer geltend machen. Als haushaltsnahe Dienstleistungen zählen zum Beispiel Umzugsunternehmen, Elektriker, Installateure und Reinigungsunternehmen.