über 10.000 Artikel auf Lager
Lieferung kostenlos ab 75 EUR!
Wir versenden mit
Bestellen Sie innerhalb von
und erhalten Sie ihre
Lieferung morgen!
(Mo. - Fr.)
Bestellungen
werktags bis 13 Uhr
erhalten Sie
am nächsten Tag!
(Mo. - Fr.)

FEFCO-ESBO-Code: internationaler Standard für Kartons

Auf der Suche nach für Ihren Zweck geeigneten Kartonagen werden Sie früher oder später auf die Abkürzung FEFCO oder FEFCO-Code stoßen. Korrekt heißt dieser FEFCO-ESBO-Code. Hinter diesem Kürzel versteckt sich die internationale Sprache der Wellkartonbeschreibung. Denn jede Kartonart aus Wellpappe hat einen FEFCO-ESBO-Code. Mit dieser Nummer lassen sich Kartons sprachunabhängig bezeichnen. Hinzu kommen Buchstaben und Symbole für Eigenschaften. Diese Bezeichnungen sind auf der ganzen Welt ein Quasi-Standard.

Was ist die FEFCO, was ist die ESBO?

Die Abkürzung FEFCO steht für Europäische Vereinigung der Wellpappehersteller (European Federation of Corrugated Board Manufacturers). Die Abkürzung stammt noch aus der französischen Bezeichnung der Anfangstage. Diese Organisation hat in den 1960er-Jahren den heutigen Code entwickelt. Ziel war es, grenzüberschreitend eine einheitliche Bezeichnung für verschiedene Kartonarten zu schaffen.

Der FEFCO-Code Standard als Infografik

Die ESBO ist die Europäische Organisation für Vollpappe (European Solid Board Organization). Die ESBO hat den FEFCO-Code übernommen. Seitdem ist nach einer entsprechenden Vereinbarung die korrekte Bezeichnung FEFCO-ESBO-Code. Nur diese beiden Organisationen sind berechtigt, Änderungen an den verschiedenen Codes vorzunehmen.

Die klare Bezeichnung von Kartonarten nach Zifferfolgen ist inzwischen von allen wichtigen Verbänden der Verpackungsmittelindustrie übernommen, sodass die Standardisierung der Bezeichnung weltweit gültig ist. Dennoch existieren weiterhin ländereigene Standards wie in Deutschland beispielsweise die Deutsche Industrie-Norm (DIN 55468-1 und DIN 55468-2), die jedoch eher die Verarbeitung und Materialstärke beschreibt.

Welche Bedeutung hat der FEFCO-Code bzw. FEFCO-ESBO-Code?

Durch die sprachunabhängige, aber einheitliche Bezeichnung von Kartonagen und ihren Eigenschaften ist ein weltweiter Handel mit Kartons möglich. Bei der Bestellung können Sie gewünschte Eigenschaften stets durch einen FEFCO-ESBO-Code ausdrücken. Dabei setzen die beiden federführenden Organisationen auf verständliche Buchstaben-, Zahlen- und Grafikcodes.

Wie werden Kartons korrekt gemessen?

Die Standardisierung der Kartonagen bezieht sich auch auf die Maße. Dabei sind kleine Besonderheiten zu beachten.

Achtung: Kartonmaße folgen immer der Angabe Länge x Breite x Höhe!

Das übliche Maß sind Millimeter. Außerdem gilt die Angabenreihenfolge Länge, Breite und Höhe auch bei Sonderformaten, wenn die Breite beispielsweise länger ist als die Höhe ist.

Kommt ein Deckel bzw. Stülpdeckel hinzu, wird die Höhe mit zwei Maßen angegeben. Bspw. mit 80/60 mm. Die erste Angabe beschreibt den Kartonkörper, die zweite Höhenangabe bezieht sich auf den Deckel.

Die Abmessungen der Kartonbögen folgen grundsätzlich dem sogenannten Rillmaß. Das heißt: Die Maße gelten ab der Mitte der Wellpappe bis zur Mitte der gegenüberliegenden Wellpappe.

Materialeigenschaften nach FEFCO-ESBO-Codes

Materialeigenschaften wie die Schneid- und Rill-Linien, Schlitze und Ausstanzungen der Pappe, Fabrikkanten- und Laschenverbindungen sowie Handgriff-Öffnungen oder die Wellenrichtungen beschreibt der FEFCO-ESBO-Code in Form logischer grafischer Symbole (hauptsächlich Linien und Wellen) sowie zusätzlich durch eine Kombination aus zwei Buchstaben. Diese Angaben sind insbesondere in der Konzeption, Herstellung und maschinellen Verarbeitung von Kartonagen von Bedeutung.

Die Kartontypen nach FEFCO-ESBO-Code

Eine der wichtigsten Bedeutungen des FEFCO-ESBO-Codes ist die Beschreibung der Kartonagentypen. Mit diesem Code können Sie weltweit alle Kartontypen aus Wellpappe klassifizieren.

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass Kartons aus Vollpappe einem anderen Code folgen, dem ECMA-Code der European Carton Makers Association.

Die grundlegenden Kartontypen beschreibt der FEFCO-ESBO-Code durch die folgenden Ziffern:

  • 01 - Handelsübliche Rollen und Bögen
    Darunter fällt Wellpappe als vorgeschnittener Bogen oder auf einer Rolle.
  • 02 - Faltschachteln (Faltkisten)
    Faltschachteln werden vorgeklebt zum Auffalten geliefert und mit Klappen am Boden und Deckel verschlossen. Diese Kartonageart ist sehr verbreitet und enthält viele Untergruppen.
  • 03 - Deckelschachteln
    Unter Deckelschachteln sind Kartons zu verstehen, über deren Unterteil ein Deckel gestülpt wird. Typische Deckelschachteln sind Tortenschachteln oder Schuhkartons.
  • 04 - Falthüllen und Trays
    Falthüllen oder Trays sind Kartons aus einem einzigen Zuschnitt. Das heißt: Der Deckel ist bereits im Kartonzuschnitt enthalten und wird durch Knicken auf den Karton geschlagen und zugesteckt (Ausnahmen Kartons ohne Deckel). Ein typisches Beispiel sind die von DHL verkauften Paketkartons.
  • 05 - Schiebeschachteln
    Schiebeschachteln bestehen meistens aus zwei Teilen, die ineinander zu schieben sind. Daraus entstehen bis zu einem gewissen Umfang verstellbare Kartongrößen. Zu diesem Typ gehören zum Beispiel Teleskopkartonagen, Versandhülsen und Gürtelschachteln.
  • 06 - Formfeste Schachteln
    Diese Kartonagenart besteht aus zwei einzelnen Seitenteilen und einem Mittelteil, das Boden und Deckel zum Umknicken beinhaltet. Die Seitenteile werden üblicherweise mit Heftdraht am Mittelteil befestigt.
  • 07 - Fertig geklebte Schachteln
    Unter fertig geklebte Schachteln sind Kartons zu verstehen, die einteilig sind und sich mit einem Griff aufrichten lassen. Die Aufrichtkartons verfügen über einen Automatikboden oder einem Faltboden zum schnellen und einfachen Auffalten.
  • 09 - Inneneinrichtungen
    Unter Inneneinrichtung sind Einsätze, Fächer, Raumtrenner usw. zusammengefasst, die das Innere der Kartons aufteilen.

Die Kartonbezeichnungen bestehen jedoch meistens nicht aus zwei, sondern aus vier Ziffern. Die beiden ersten geben die oben genannten Kartontypen an. Die beiden hinteren Ziffern stehen für einen bestimmten Zuschnitt, dem eine bestimmte Faltung bzw. Form folgt. So hat der Kartontyp 0200 beispielsweise einen normalen Körper mit Bodenklappen, jedoch keinen Deckel. Der Kartontyp 0201 verfügt zusätzlich über einen Deckel, der Typ 0203 hat Boden- und Deckelklappen in voller Kartonbreite und der Typ 0210 verfügt über je eine Boden- und Deckelklappe, die mit einer Laschen in den Karton zu stecken ist. In jeder Kartonklasse gibt es mehrere Untergruppen.

Die beiden hinteren Ziffern geben also die wichtigen Informationen, wie der jeweilige Kartontyp tatsächlich beschaffen ist. Wenn Sie auf der Suche nach bestimmten Merkmalen sind, helfen diese vierstelligen Codes Ihnen, die exakt passende Kartonart zu finden. Nur die Größe der Kartons und Schachteln ist durch den FEFCO-ESBO-Code nicht vorgegeben.