Lieferung kostenlos ab 75 EUR!
Nächster Versand in Versand Mo.-Do. um 13 Uhr

Transport und Versand richtig sichern - Kartons packen

Wenn Sie eine Ware verschicken, übergeben Sie dabei stets einen gewissen Wert an den Empfänger. Für den uneingeschränkten Kreislauf aus Ware und Geld ist der sichere Transport unabdingbar. Kommt es hier zu Fehlern, Beschädigungen oder Verlust, müssen Sie zumindest nachforschen oder gar den Wert abschreiben. Um das zu vermeiden, sichern Sie idealerweise den Transport ab. Je besser Sie die Ware verpacken und für den Versand- bzw. Transportweg vorbereiten, desto sicherer gelangt diese ans Ziel. Damit schließen Sie ein Geschäft oder einen Auftrag erfolgreich ab. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Mitteln Ihre Ware schützen und den Versand bzw. Transport richtig sichern.

Warensicherung im Karton bzw. in der Verpackung

Bevor es zum Transport als solches geht, sollten Sie die Ware richtig verpacken. Denn durch unsachgemäßes Einpacken in den Karton begünstigen Sie Transportschäden. Die häufigsten Fehler beim Verpacken von Kartons in Kurzform:

  • Stabile, in der Größe passende Kartons
    Nutzen Sie Kartons, die weder zu klein, noch zu groß sind. Das verhindert das Verrutschen der Ware im Karton und vergrößert die Stabilität.
  • Ausreichender Schutz durch Füllmaterial
    Nutzen Sie Füllmaterial, um Hohlräume zwischen Ware und Karton auszufüllen. Bei Beschädigungen der Verpackung bleibt die Ware geschützt. Der Karton ist außerdem stabiler und besser stapelbar.
  • Stapelbare Kartons
    Nutzen Sie Verpackungen, die stapelbar sind. Das sind idealerweise zweiwellige Kartons, die auf die Größe der Palette zugeschnitten sind. So können Sie die Kartons entsprechend gut auf den Ladungsträger aufstapeln.
  • Besondere klimatische Bedingungen
    Achten Sie auf klimatische Bedingungen wie besondere Luftfeuchtigkeitswerte oder Temperaturen beim Transport oder Lagern. Schützen Sie ggf. Ware und Kartons durch entsprechende Maßnahmen wie zum Beispiel geeignetes Füllmaterial oder Stretchfolie.
  • Sicheres Verschließen
    Verschließen Sie die Kartons sicher. So kann die Ware nicht herausfallen und Diebe haben eine geringe Chance. Nutzen Sie je nach Warenart gut klebendes Packband und ggf. eine Umreifung.
  • Kennzeichnen der Kartons
    Schließlich achten Sie darauf, ggf. Warnaufkleber aufzubringen, um zerbrechliche, gefährliche oder entflammbare Güter besonders zu kennzeichnen. Damit machen Sie Mitarbeitern der Lieferkette bzw. des Lagers auf den besonderen Inhalt aufmerksam.

Entscheiden Sie sich für eine Umverpackung, die genau zur Ware und zum Vorhaben passt. Je besser Ihnen das gelingt, desto sicherer wird Ihre Lieferung ankommen.

Sicherung auf Ladungsträger

Ein weiterer Punkt beim Transport ist der Ladungsträger. In den meisten Fällen greifen Sie auf eine Palette zurück. Welche Palettenart ideal ist, hängt von vielen Details ab. Der Klassiker ist die Europalette. Je nach Warenart und Karton- bzw. Verpackungsgröße sind ggf. jedoch andere Paletten eine bessere Wahl. Ihre Entscheidung hängt unter anderem vom Einsatzzweck, dem Ziel, möglicherweise länder- oder güterspezifischen Anforderungen oder den Gewicht der Waren ab.

Tipp: Nutzen Sie Paletten, die für die Ware geeignet sind: Größe, Gewicht und Volumen der Ware und Verpackung sowie Anforderungen sollten im Einklang mit den Eigenschaften der Palette stehen.

Die Palette ist jedoch nur die Grundlage für die Transportbehälter oder die Ware. Diese trägt entweder große Waren wie Maschinenteile, Container oder Fässer oder aber Stückgut wie Kartons mit Waren. In beiden Fällen ist es ratsam, die Palette gegen Verrutschen oder Umstürzen der Ware zu sichern sowie vor äußeren Einflüssen zu schützen. Dazu stehen Ihnen im Wesentlichen vier Optionen zur Verfügung:

  • Stretchfolie
    Stretchfolie ist eine sehr einfache und effektive Methode für mehr Stabilität. Sie umwickeln damit die Ware auf der Palette und sichern die Folie an einem Palettenholz. Je enger und dichter Sie den Warenturm umwickeln, desto stabiler ist er. Nebeneffekt: Die Ware ist vor äußeren Einflüssen geschützt.
  • Schrumpffolie
    Die Schrumpffolie erfüllt ebenfalls den Zweck der Stabilisation und des Schutzes. Bei dieser Transportsicherung sorgt Heißluft dafür, dass die Spezialfolie sehr eng an die Ware gesaugt wird. Dadurch ist diese noch etwas stabiler und geschützter als bei Stretchfolie.
  • Umreifen
    Ist die Ware schwer oder/und kann beim Transport ins Rutschen kommen, ist das Umreifen ratsam. Sie führen dabei Kunststoff- oder Metallbänder unter der Palette und über die Ware herum und verlöten die Enden miteinander. Die Ware liegt stabiler auf dem Ladungsträger. Denken Sie an einen Schutz der Ware vor den eng sitzenden Bändern. Pappe oder andere geeignete Materialien schützen vor dem Einschneiden. Tipp: Nutzen Sie nach dem Umreifen ggf. Folie, um zusätzliche Stabilität zu erreichen
  • Abdecken mit Umreifung
    Die sicherste Methode für mehr Stabilität und einen besseren Schutz ist zugleich die beste Methode für eine bessere Stapelfähigkeit der Paletten. Decken Sie die Ware mit einer weiteren Palette ab. Diese fungiert umgedreht als Deckel. Umreifen sie dann das Konstrukt und setzen Sie ggf. Folie zur seitlichen Sicherung ein. Wichtig: Achten Sie auf eine möglichst exakt waagerecht aufliegende Palette. So ist der Ladungsträger optimal im Regal oder Transportmittel stapelbar.

Sicherung im Laderaum

Nun können Sie die Ware auf dem Lkw oder im Laderaum eines anderen Transportmittels abstellen. Grundsätzlich ist damit alles erledigt. Allerdings ist der Transport mit Erschütterungen und Kräfteeinwirkungen durch Kurven, Beschleunigen und Abbremsen verbunden. Um diese auszugleichen und die Ware zusätzlich zu stabilisieren und vor Beschädigungen zu schützen, können Sie weitere Maßnahmen zur Transportsicherung ergreifen.

Die Sicherung der Ladung durch Gurte, Seile und Stausäcke oder andere geeigneten Mittel ist dabei besonders wichtig. Je "unverrückbarer" die Ware im Laderaum verstaut ist, desto sicherer kommt diese an. Netze, Planen und ähnliche Sicherungen tragen bei Bedarf zusätzlich zum Schutz bei. Achten Sie außerdem spätestens beim Verladen auf einen Oberflächen- oder Kantenschutze, sofern Paletten mehrlagig gestapelt sind oder andere Waren auf den Paletten gelagert werden sollen.

Waren sicher auf den Weg bringen

Nicht immer sind alle Sicherungsschritte erforderlich. Je nach Ware und Transportart sind außerdem ggf. zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Speziell Gefahrgüter müssen vorschriftsmäßig gesichert sein. Wägen Sie stets ab, welche Maßnahmen für die jeweilige Waren- und Ladungsträgerart sinnvoll sind. Es gilt: Das Transportgut soll effektiv und günstig, aber auch stabil und sicher am Ziel ankommen.